Lifestyle

Wohlfühlen im Winter

Wind, Regen, Schnee und Kälte. Vor allem im Winter wird unser Körper besonders belastet. Hier finden Sie Tipps für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in der kalten Jahreszeit.

Tipps für die kalte Jahreszeit. SN/reimax16 - stock.adobe.com
Tipps für die kalte Jahreszeit.

Erkältungsbäder & Tipps zur Stärkung Ihres Immunsystems

Thymian - der Krampflöser
Thymian im Allgemeinen gilt bei Erkältungen und Husten als Hausmittel schlechthin. Thymianbäder haben sich als krampflösend bei Husten bewährt. Thymianbad mit Thymiansud: Geben Sie bodenbedeckt Thymian in einen Topf und gießen Sie mit einem Liter heißem, aber nicht kochendem Wasser auf. Lassen Sie das Ganze 15 Minuten ziehen, seihen Sie den Sud ab und fügen Sie ihn anschließend zum Badewasser hinzu.

Rosmarin regt Ihre Durchblutung an
Zwei Handvoll Rosmarin in ein Badesäckchen geben und unter das einlaufende Badewasser hängen. Rosmarin fördert die Durchblutung und regt das Herz an. Wegen der anregenden Wirkung sollte man abends kein Rosmarinbad nehmen.

Alltagsstress ade - Schwitzen juhee!
Ein Saunabesuch entstresst nicht nur, sondern stärkt auch das Immunsystem - der Kreislauf wird trainiert, Haut und Schleimhäute werden gut durchblutet.

Sind die Füße warm, ist Ihr Körper warm
Sobald der Körper die kalten Füße registriert, verengt er die Blutgefäße als Schutzmechanismus, damit keine weitere Wärme verloren geht. Das bedeutet auch, dass der Nasen-Rachen-Raum schlechter durchblutet wird und die Immunabwehr vermindert ist. Warme Fußbäder (etwa 15 Minuten/40 Grad Celsius) versprechen Abhilfe.

Schönheitspflege im Winter

Das bewährte Molkebad
Ein wohltuendes Molkebad sollte grundsätzlich bei einer Badetemperatur von 35 Grad Celsius genossen werden. Fügen Sie dem Badewasser etwa ein bis zwei Liter Molke bei. Gerade in der kalten, rauen Jahreszeit verspürt man das besondere Ergebnis dieses Bades - die Haut fühlt sich wunderbar weich und samtig an. Die ausreichende Versorgung mit wertvollem Milchfett bringt Ihre Haut noch zusätzlich zum Strahlen.

Körperpflege mit Olivenöl
Gerade im Winter ist die Haut sehr trocken und rissig. Tipp: Etwas Olivenöl in Ihre Creme oder Bodymilk mischen und direkt auf Haut, Nägel, Haar und Lippen auftragen - bewirkt wahre Wunder!

Haferflocken für bessere Hautfeuchtigkeit
Lauwarmer Kamillentee, 1 Teelöffel Honig und 2 Esslöffel Haferflocken - und fertig ist Ihre Maske gegen trockene Haut. Einfach vermischen, mit einem Pinsel auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend das Gesicht mit Kamillentee waschen.

Die Füße in Orangen baden
Eine Wohltat für die Füße - vor allem jetzt im Winter, wenn es kalt ist. Einfach die Orange in dicke Scheiben schneiden und mit den Füßen im warmen Wasser ausdrücken. Das sorgt für eine ganz zarte Haut und riecht fantastisch!

Wintergemüse & -gewürze für Ihr Wohlbefinden

Vitaminkick durch Wintergemüse
Traditionelle Wintergemüse wie Rote Rüben, Kohl, Rot- und Sauerkraut, Kürbis, Lauch und Zwiebeln sind absolute Vitaminbomben und stärken Ihre Abwehrkräfte. Gehen Sie auf Entdeckungstour und finden Sie längst vergessene kulinarische Schätze wieder!

Zimt ist der Klassiker im Winter
Diese aromatische Heil- und Gewürzpflanze mit anregenden, antiseptischen und erfrischenden Eigenschaften ist ein gutes Mittel zur Entgiftung und wirkt schmerzlindernd. Als Gewürz wird Zimt bei uns hauptsächlich für Süßspeisen und zur Aromatisierung von Heißgetränken verwendet.

Kardamom vermittelt wohlige Wärme
Zumeist werden die Samen verwendet, oft auch die gesamten Kapselfrüchte. Der Geschmack lässt sich als fein-würzig und süßlich-scharf beschreiben. In der europäischen Küche ist er besonders für Weihnachtsgebäck beliebt. Tipp: Lagern Sie die Früchte trocken und luftdicht und nehmen Sie die Samen erst kurz vor dem Zerkleinern aus den Kapseln.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.10.2019 um 02:24 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/wohlfuehlen-im-winter-61233151

Kommentare

Schlagzeilen