Leben

"Regionalität kommt einfach gut an" - auch beim Bier

Mit den Pinzga'-Biersorten verwirklicht der Brauer und Mälzer Hans Peter Hochstaffl seine Ideen. Der Weg zum eigenen Bier war ein langer.

Der Pinzgauer Hans Peter Hochstaffl hat sein eigenes Bräuhaus in seiner Heimat Bruck an der Großglocknerstraße gegründet. SN/hochstaffl/pinzgau bräu
Der Pinzgauer Hans Peter Hochstaffl hat sein eigenes Bräuhaus in seiner Heimat Bruck an der Großglocknerstraße gegründet.

Alles begann mit einem Buch zum Hobby-Bierbrauen. Eigentlich hatte es Hans Peter Hochstaffl einem Freund geschenkt - doch schon bald wurde er selbst neugierig. Kurzerhand leiht sich der Pinzgauer das Buch aus, studiert mit Faszination das Handwerkszeug und die Rohstoffe auf dem Weg zum eigenen Bier. Hochstaffl, damals als Bierlieferant tätig, packt der Ehrgeiz. Der gelernte Schlosser und Kfz-Mechaniker beschließt, mit 33 eine neue Lehre zum Bierbrauer beim Salzburger Brauhaus Die Weisse zu absolvieren. "Das war als zweifacher Familienvater natürlich nicht einfach", berichtet Hochstaffl. Glücklicherweise habe er eine Lehrplatzförderung durch das AMS erhalten.

Eigene Bierkreationen

Nach seiner Ausbildung zum Brauer und Mälzer arbeitet Hochstaffl zehn Jahre als zweiter Braumeister und technischer Leiter in Der Weissen und sammelt dabei Erfahrung. "Ich habe damals nicht nur das Brauen von der Pike auf gelernt, sondern auch den Maschinenpark bedient", berichtet Hochstaffl. Die beiden abgeschlossenen Lehren seien dabei gleichermaßen hilfreich gewesen. Immer stärker ist der Pinzgauer fasziniert von der Idee, eigene Bierkreationen zu brauen. Der Hauptgrund dafür, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, ist jedoch ein pragmatischer: "Ich wollte nicht bis zu meiner Pensionierung von meinem Zuhause Bruck an der Großglocknerstraße nach Salzburg pendeln." Spätestens mit der Geburt des dritten Kindes sei der Wunsch noch stärker geworden, mehr Zeit in der Heimat zu verbringen.

Regionale Zutaten

Hochstaffl findet eine Bräustätte für sein Bier. Er tritt in Kontakt zur Wirtschaftskammer, schreibt einen Businessplan, stellt einen Finanzierungsplan auf und den Kontakt zu Kooperationspartnern her. 2015 ist es schließlich so weit: Er verkauft die ersten Flaschen in seinem Brauhaus Pinzgau Bräu.

Etwa 1500 bis 1700 Hektoliter Bier produziert Hochstaffl im Jahr - etwa eine halbe Million Seiterl. Bei seinem Bier lege er Wert auf regionale Zutaten. "Das Wasser stammt aus dem Nationalpark Hohe Tauern, die Malz von einer oberösterreichischen Privatmälzerei, der Hopfen aus Hallertau bei München", sagt Hochstaffl. Mit seinen vielfältigen Bierkreationen, darunter experimentelle mit Kaffee- oder Whiskeynote, wurde das Pinzgau Bräu dieses Jahr von "Falstaff" zur beliebtesten Kleinbrauerei im Land Salzburg erklärt. Hochstaffl freut sich: "Regionalität kommt einfach gut an."

Aufgerufen am 07.12.2021 um 03:55 auf https://www.sn.at/leben/regionalitaet-kommt-einfach-gut-an-auch-beim-bier-110923000

Kommentare

Schlagzeilen