Reisen

Cocteau und fliegende Mimosen

Blumenschlacht in Villefranche. Alle Welt kennt den turbulenten Karneval von Nizza. Im Nachbarort wird der Fasching intimer gefeiert. Quasi unter den Augen von Jean Cocteau.

"Ich gebe Ihnen Nummer 22, das Zimmer von Jean Cocteau", sagt der Concierge zum eben angekommenen Paar. Das ist tatsächlich eine Auszeichnung, die schwerlich jedem Gast zuteil werden kann. Dabei gibt es sogar zwei Cocteau-Räume im Welcome Hotel in Villefranche-sur-Mer, dem Städtchen an der französischen Riviera zwischen Nizza und Monaco:
besagte Nummer 22 und ein "Raucherzimmer", in dem sich der Dichter, Romancier, Maler, Filmemacher, Regisseur, Schauspieler und, und, und … dem Opiumgenuss hingab.

Cocteau, das exzentrische "Enfant terrible", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 11:13 auf https://www.sn.at/leben/reisen/cocteau-und-fliegende-mimosen-83695774