Reisen

Das hippe Grätzel an der Seine

Paris Bobigny. Im Nordosten der Metropole hat sich ein hässliches Vorstadt-Entchen zum Kreativ-Schwan entwickelt.

Irgendwo zwischen Betonmauern und Baukränen blickt plötzlich Marion Cotillard hervor. Auf einer Fläche von 20 mal 15 Metern räkelt sich die französische Schauspielerin mit Schmollmund in Schwarz-Weiß auf einer Hausfassade. Verewigt hat sie die US-Künstlerin BK Foxx als Hommage an den "französischen Glamour" à la Cotillard an einem Ort, der sonst wenig Glitzer aufweist: in Bobigny, einer Vorstadt im Nordosten von Paris. Generell entwickeln sich die nordöstlichen Vororte der französischen Hauptstadt derzeit von verrufenen Banlieues zu Szene-Orten, die Künstler anziehen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 07:55 auf https://www.sn.at/leben/reisen/das-hippe-graetzel-an-der-seine-84737824