Reisen

Im Reich der Aschanti

Ghana. In dem westafrikanischen Land trifft dunkle Kolonialgeschichte auf lebensfrohe Gegenwart.

Der "goldene" Mann auf dem hohen Sockel überragt das riesige Verkehrsrund unübersehbar. Im langen Mantel, mit einer schweren Kette um den Hals, bietet sein massiger Körper eine imposante Erscheinung. Unablässig wird die Statue des vor zwei Jahrzehnten verstorbenen 15. Asantehene, also eines Aschanti-Königs, von einer endlosen Blechschlange umkreist: Von Kumasis chaotischem Autoverkehr bleibt auch die Majestät Otumfuo Opoku Warre II nicht verschont.

Auf einer anderen stark frequentierten Kreuzung in Ghanas zweitgrößter Stadt streckt ein Mann im Lendenschurz einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:31 auf https://www.sn.at/leben/reisen/im-reich-der-aschanti-77143867