Reisen

Lavanttaler Labstellen

Kaviar aus Hollerbeeren, Mehlwürmer zum Knabbern und Bananenäpfel. Alte Sorten und frische Ideen machen das Lavanttal seit Oktober zu Kärntens zweiter Slow-Food-Travel-Region.

Das Ende der Welt scheint hier ganz nah. Nebel hängt über der Drau. In Serpentinen geht es durch den Wald. Dann und wann kreuzt ein Reh den Weg. Endlich lichten sich die Bäume und geben den Blick frei auf sonnige Wiesen sowie einen abgelegenen Hof. Nachbarn sind weder zu sehen noch zu hören. Das liegt aber weder am Nebel, der bis zur letzten Kurve alles in Watte packt, noch am Lockdown. Im Lavanttal haben die Menschen einfach viel Platz - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2021 um 07:14 auf https://www.sn.at/leben/reisen/lavanttaler-labstellen-96823006