Reisen

Lissabon - schön und schön begehrt

Doch auch rund um die weiße Stadt am Tejo lassen sich mehr Natur und Kultur entdecken, als man glauben möchte.

Lang ist's her, aber Portugal war einst eine richtige Großmacht und nicht bloß Fußball-Europameister. Das Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen) in Belém, einem Stadtteil Lissabons, lässt ahnen, wohin die Reisen gingen. Wie ein gewaltiger Schiffsbug ragt das siebenstöckige Bauwerk mit seinen steingemeißelten Entdeckern in den Fluss Tejo, der hier immer breiter wird. Ab dem 15. Jahrhundert arbeiteten sich portugiesische Flottenverbände an den Küsten Afrikas vor, fanden schließlich den Seeweg nach Indien und machten das kleine Königreich zu einer globalen Handelsmacht: 240 Millionen Menschen sprechen heute noch Portugiesisch, auch wenn nur zehn Millionen davon in Portugal leben, in Lissabon selbst gerade 500.000.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:46 auf https://www.sn.at/leben/reisen/lissabon-schoen-und-schoen-begehrt-22867807