Reisen

Neue Fundstücke im Welterbe

Frankreich: Die UNESCO nimmt drei weitere Sehenswürdigkeiten in ihre Liste auf. Zwei Städte und ein Bauwerk aus der reichen Geschichte des Landes erweitern das offizielle Kulturerbe.

Cordouan: der älteste noch in Betrieb stehende Leuchtturm Frankreichs. SN/drac nouvelle-aquitaine
Cordouan: der älteste noch in Betrieb stehende Leuchtturm Frankreichs.

Nizza. Erst kamen die Winter-, später die Sommergäste. Mit dem Tourismus in dem verschlafenen Küstenstädtchen an der Côte d'Azur entwickelte sich ab dem 18. Jahrhundert auch die Architektur. Hier, zwischen Meer und Seealpen, wuchs rund um den historischen Kern eine bunte, quirlige kosmopolitische Stadt für ein höchst internationales Publikum. Ein Urlaubsplatz war geboren, ein Ort für Winterfrische, sommerliches Badevergnügen, für Inspiration, Gesellschaftsleben und Rückzug gleichermaßen.

Blick auf die Promenade du Paillon in Nizza. SN/ville de nice
Blick auf die Promenade du Paillon in Nizza.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 12:15 auf https://www.sn.at/leben/reisen/neue-fundstuecke-im-welterbe-107923321