Reisen

Norwegens Inselwelt: Der strenge Geruch nach Gold

Die Lofoten. Wer die norwegische Inselgruppe vor dem Sommer besucht, kann einfach der Nase folgen.

Drei Stunden schon dampft die Fähre von Bodø über den Vestfjord. Statt der 1000 Meter hohen Gipfel des angesteuerten Archipels dräuen nur dunkle Wolken und nehmen den Passagieren die Bergsicht. So wird nichts aus dem erhofften strahlenden Empfang, die dramatischen Lofotenspitzen bleiben verborgen.

Das trübe Wetter erweist sich jedoch als ideal für einen Besuch bei den Wikingern. In Borg auf der zentralen Insel Vestvågøya hat man Überreste eines Langhauses gefunden, das zwischen 500 und 1000 unserer Zeit wohl ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 06:44 auf https://www.sn.at/leben/reisen/norwegens-inselwelt-der-strenge-geruch-nach-gold-107610310