Reisen

Spanisch lernen in León

Über 450 Millionen Menschen weltweit sprechen Spanisch. Wer vorhat, mehr als "vamos a la playa" sagen zu können, kann sich die Städtepartnerschaft zwischen Salzburg und León zunutze machen.



Salzburg und León in Nicaragua. Zwei Städte, die auf den ersten Blick durch die Entfernung nichts miteinander zu tun haben. Doch es gibt viele Parallelen, wie die zahlreichen Kirchen oder auch eine ähnlich hohe Einwohnerzahl. Ein großer Unterschied hat die beiden Städte zusammengeführt: Gebeutelt durch die Revolution 1978/79 bildete sich damals eine Gruppe engagierter Salzburger, um Entwicklungsarbeit zu leisten. 1984 entstand daraus die Städtepartnerschaft, die bis heute besteht.

Jahrelange ProjekterfahrungKindergärten, die schönste Grundschule Nicaraguas, die "Hermanos de Salzburgo", ein Kanalisationssystem, Stipendienprojekte oder auch die Vermittlung von Studenten an das ITH Kleßheim - viele Projekte wurden und werden durch die Städtepartnerschaft Salzburg-León verwirklicht. Nach etlichen Jahren hat sich herauskristallisiert, dass es Zeit wird, noch nachhaltigere Arbeit zu leisten. Aus diesem Gedanken heraus hat sich das Tourismusprojekt Loro Trips entwickelt.

Die Salzburgerin Barbara Breidenbach arbeitet seit mehreren Jahren für die Städtepartnerschaft und ist die Geschäftsführerin von Loro Trips: "Unser Projekt hat zwei Schwerpunkte: zum einen das Angebot, in León Spanisch zu lernen, und zum anderen nachhaltiges Reisen. Denn wenn man sich schon auf die Reise nach Zentralamerika macht, möchte man natürlich auch das vielfältige Land kennenlernen." Dabei ist es den Mitarbeitern von Loro Trips sehr wichtig, dass nur mit lokalen Betrieben vor Ort zusammengearbeitet wird: von den Hotels über den Projektleiter vor Ort bis zu den Reiseleitern. Alle kommen aus Nicaragua, denn so lernt man Land und Leute am besten kennen, weiß Breidenbach. "Immer mehr Gäste aus der ganzen Welt zieht es nach Nicaragua. Wir organisieren die unterschiedlichsten Urlaubspakete für die Touristen. Egal ob eine durchgeplante Tour für eine sechsköpfige Familie oder die anstehende Uni-Exkursion für Studenten der Universität Salzburg."

Vielfältiges NicaraguaDie "New York Times" reihen Nicaragua auf Platz drei der "schönsten Plätze, die man 2013 besuchen sollte". Aktive Vulkane, unberührte Flusslandschaften, unendlich weite und einsame Traumstrände, die Corn Islands in der Karibik oder eben Kolonialstädte wie Granada oder León, wo das Leben pulsiert: Dies ist nur ein kleiner Ausblick auf das vielfältige Land.

Noch bevor es aber nach Zentralamerika geht, können Salzburger, die den Verein "Städtepartnerschaft Salzburg-León" mit einer selbst bestimmten Summe unterstützen, gratis an den wöchentlich stattfindenden Spanischkursen in der ARGE teilnehmen.

Auch Studenten sind herzlich willkommen, denn León ist die wichtigste Universitätsstadt Nicaraguas und hält dazu eine Partnerschaft zur Universität Salzburg. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

Infos: www.salzburg-leon.at und www.lorotrips.com

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.11.2018 um 06:04 auf https://www.sn.at/leben/reisen/spanisch-lernen-in-len-5304727

Schlagzeilen