Reisen

Verletzliches Tierparadies

Vor 60 Jahren machte Grzimeks Naturfilm "Serengeti darf nicht sterben" Tansanias Wildnis in aller Welt berühmt. Heute kämpft das Schutzgebiet mit neuen Herausforderungen.

Die Löwen haben auf den Augenblick nur gewartet. Langsam hatte sich die Zebraherde der Wasserstelle genähert und dabei misstrauisch den Schilfgürtel gemustert. Doch der Durst in sengender Hitze hatte über den Argwohn gesiegt. Eine Löwin hat ein Jungtier, das sich am Weitesten in das kühle Wasser vorgetraut hatte, längst im Visier. Dann geht alles ganz schnell. Die mächtige Raubkatze stürzt aus ihrem Hinterhalt im Schilf und drückt das zappelnde Zebra mit aller Kraft in den Uferstaub. Das Fohlen stößt einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:06 auf https://www.sn.at/leben/reisen/verletzliches-tierparadies-80575936