Reisen

Wandern an der Amalfiküste: Zitronen, Götter und Stillstand

Ausblicke und Einsichten auf dem Sentiero degli Dei. Kampanien: Verhilft die Pandemie der Amalfiküste zum touristischen Neustart?

Die Amalfiküste galt lange als Paradies auf Erden: Zitronenhaine, verschlungene Wanderpfade entlang der steilen Felsküste und azurblaues Meer. Dann fluteten Touristenströme die Region, und sie verlor viel von ihrem Charme. Seit der Coronapandemie kommt nur noch ein Bruchteil der Menge an Reisenden. Viele Menschen vor Ort trifft die Krise schwer. Andere sehen in ihr die Chance auf den lang ersehnten Reset.

Der Weg geht steil bergauf, die Sonne strahlt, nur wenige Wolken ziehen am Himmel vorüber. Schroffe Felsen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 08:23 auf https://www.sn.at/leben/reisen/wandern-an-der-amalfikueste-zitronen-goetter-und-stillstand-112175749