Reisen

Wie das Reisen früher war: Mit 36er-Film, aber ohne Navi

Wenn Corona die Reiseplanung erschwert - warum nicht einmal zurückblicken? Auf die abenteuerliche, aufregende Zeit vor Google Maps, E-Ticket und Smartphone.

Heute checken wir via Tripadvisor das Hotel in Miami, lassen uns von Google Maps durch Afrikas Dschungel führen, zahlen Drinks an Balis Bars per Smartphone und mailen Sekunden nach der Landung schon die fertige Fotostory des Urlaubs. Noch vor 25 Jahren alles undenkbar - da lief die Reise ganz anders ab.Reisekataloge - erst schleppen, dann wälzen: Etwa so dick wie das Telefonbuch von Salzburg war ein Spanien-Reisekatalog. Vier bis fünf davon gab's im Reisebüro - zum Mitnehmen im Stoffsackerl. Vorm ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.03.2021 um 11:40 auf https://www.sn.at/leben/reisen/wie-das-reisen-frueher-war-mit-36er-film-aber-ohne-navi-99920905