Leben

Sportlicher Genuss in Österreichs Gletscherskigebieten

Die acht österreichischen Gletscherskigebiete lassen die Träume der Wintersportler wahr werden, und das auch außerhalb der klassischen Saison. Zusätzliche Highlights abseits der Pisten inklusive.

Auf der Hängebrücke am Dachstein-Gletscher trifft Nervenkitzel auf Panoramaaussicht. SN/ski amadé/raffalt
Auf der Hängebrücke am Dachstein-Gletscher trifft Nervenkitzel auf Panoramaaussicht.

Pitztaler Gletscher - am Dach Tirols

Auf 3440 Metern fühlen sich Skianfänger am höchstgelegenen Gletscher Tirols ebenso gut aufgehoben wie Nationalmannschaften des alpinen Wintersports. Aber nicht nur Skifahrer und Snowboarder kommen hier voll auf ihre Kosten. Der X-Park begeistert Wintersportler aller Art mit einem Crossareal, Speed Check, einem Funpark und einer der höchsten Langlaufloipen Österreichs. Eine weitere Attraktion gibt es seit diesem Jahr: Der erste Skitourenpark Tirols hat seine Pforten geöffnet. Hier können Einsteiger ebenso wie erfahrene Skitourengeher im gesicherten Skiraum vom Herbst bis ins Frühjahr hinein auf verschiedenen Routen die Gletscherwelt für sich entdecken.

Kaunertaler Gletscher - auf zur Safari

Die neue Gletschersafari lässt am Kaunertaler Gletscher das Freerider-Herz höherschlagen, wenn einen ganzen Tag lang herrliche Freeride-Hänge an der Grenze zwischen Italien und Österreich genossen werden. Begleitet wird man von einem Local-Guide, der das Gletscherskigebiet so gut kennt wie seine Skijackentasche. Wer den Nervenkitzel liebt, der sollte sich die steilste präparierte Piste Österreichs nicht entgehen lassen: 87,85 Prozent Gefälle lassen nicht nur den Schnee, sondern auch das Blut in den Adern gefrieren. Ein weiterer Superlativ findet sich aber im gesamten Skigebiet - es ist nämlich das größte barrierefreie Skigebiet Österreichs. Das bedeutet zum einen 100% Barrierefreiheit in allen Bahnen, zum anderen ist es ein ausgezeichnetes Gebiet für Monoskiing.

Mölltaler Gletscher - ab in den Süden

Das südlichste Gletscherskigebiet Österreichs befindet sich in Kärnten. Bis auf 3122 Meter kann man hier dem Wintersportgenuss frönen, und zwar an durchschnittlich 330 Betriebstagen pro Jahr. Neun Liftanlagen und 17,4 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsstufen laden Skifahrer und Snowboarder zum entspannten Skitag ein, eine der Variantenabfahrten führt sogar ins benachbarte Bundesland Salzburg. Wer den Adrenalinkick sucht, findet diesen bei Steilkurven, Kickern, Jumps und Wellenbahn im Snowpark des Mölltaler Gletschers.

Stubaier Gletscher - das größte Gletscherskigebiet

67 Pistenkilometer lassen sich am Stubaier Gletscher fahrend erobern. SN/stubaier gletscher/a. schönherr
67 Pistenkilometer lassen sich am Stubaier Gletscher fahrend erobern.

Mit 35 Abfahrten und abwechslungsreichen 67 Pistenkilometern wartet das größte Gletscherskigebiet Österreichs auf - und mit der Gipfelplattform Top of Tyrol, die einen Ausblick auf 109 Dreitausender gewährt. Mit diesen Eindrücken erscheint die (Ski-)Freiheit wahrlich grenzenlos. Ein eigenes Powder Department lockt Freerider mit insgesamt 13 Freeride-Runs und der Stubai Zoo Funpark begeistert abenteuerhungrige Wintersportler. Tipp: Von 17. bis 20. November findet der FIS Freeski World Cup Stubai am Stubaier Gletscher statt, der auch live im Fernsehen übertragen wird.

Kitzsteinhorn - auf der Spitze Salzburgs

Direkt von der Ortschaft Kaprun geht es 2261 Höhenmeter über den Maiskogel mit der 3K K-onnection in das Salzburger Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn. Genauer gesagt direkt zum "Top of Salzburg", der Gipfelstation des Kitzsteinhorns, die sich auf 3029 Metern Seehöhe befindet. Dort angekommen, befinden sich Wintersportler in einem Paradies für Skifahrer und Snowboarder, Freeridefans, Tourengeher und Langläufer. Angefangen beim Snowpark mit riesiger Superpipe über die schwarze Black-Mamba-Piste, die für den extra Adrenalinkick sorgt, bis hin zur Gipfelwelt 3000, Salzburgs höchstgelegenem Ausflugsziel: Ein Tag am Kitzsteinhorn begeistert Groß und Klein.

Gletscherskigebiet Sölden - das Gletschererlebnis im Ötztal

Im Gletscherskigebiet Sölden ist der Besuch der BIG 3 Pflicht.  SN/Bergbahnen Sölden
Im Gletscherskigebiet Sölden ist der Besuch der BIG 3 Pflicht.

Auf 3250 Metern findet man den höchstgelegenen Straßentunnel Europas. Auf einer Strecke von 1,8 Kilometern verbindet er den Rettenbachgletscher mit dem Tiefenbachgletscher, die zusammen das Gletscherskigebiet Sölden im Tiroler Ötztal bilden. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Möglichkeit, die BIG3 zu besuchen - drei Dreitausender-Gipfel, die mit dem Lift erreichbar sind. Am höchsten Punkt des Skigebiets auf 3340 Metern startet dann mit 4,5 Kilometern die längste Skiabfahrt Österreichs. Ein angenehmes Brennen in den Oberschenkeln gibt es für waghalsige Hobbyabfahrer gratis dazu.

Dachstein-Gletscher - das Langlaufparadies

Langläufer aufgepasst: Wer auch außerhalb der Winter-Hochsaison langlaufen möchte, kann das von November bis Juli am höchsten Berg der Steiermark machen. 18 Kilometer gespurte Diagonal- und Skatingloipen machen die längsten Gletscherloipen der Welt zum Hotspot für Hobbysportler und Profis. Die flach abfallenden Skipisten garantieren Skispaß für die ganze Familie, Touren- und Freeride-Tipps für den Dachstein-Gletscher gibt's bei den lokalen Skischulen und Bergführern. Nicht verpassen sollte man Österreichs höchstgelegene Hängebrücke und die Treppe "ins Nichts" mit Glasboden - nichts für schwache Nerven!

Hintertuxer Gletscher - das Ganzjahresskigebiet

365 Tage Schneegenuss gibt‘s am Hintertuxer Gletscher zu genießen. SN/hintertuxer gletscher
365 Tage Schneegenuss gibt‘s am Hintertuxer Gletscher zu genießen.

365 Tage puren Skigenuss bietet das einzige Ganzjahresskigebiet Österreichs auf bis zu 3250 Metern Seehöhe. Richtig gelesen: Selbst im Hochsommer ist hier der klassische Wintersport problemlos möglich. Den perfekten Gletschertag startet man hier zum Beispiel mit einem Gondelfrühstück bei sensationellem Ausblick auf das umliegende Bergpanorama. Der höchste und schneesicherste Freestyle-Spot des Landes befindet sich mit dem Betterpark übrigens ebenfalls am Hintertuxer Gletscher. Die Park-Crew sorgt für ein stetig neues Setup, sodass garantiert keine Langeweile bei den Jumps aufkommt. Abgerundet wird das Angebot mit über 60 Kilometern Naturschneeabfahrten in allen Schwierigkeitsgraden inklusive Tiefschneehängen und Buckelpisten, mit Funslope, Kidsslope, Schneetunnel, Wellenbahn und einem Natur-Eis-Palast, in dem man Interessantes über die Entstehung des Gletschers erfährt.

Außergewöhnliche Gletschererlebnisse das ganze Jahr

Alle Gletscherskigebiete bieten auch im Sommer beeindruckende Erlebnisse, die man sich nicht entgehen lassen sollte. So erwarten die Besucher des Kitzsteinhorns auch in der "warmen" Jahreszeit Schneeballschlachten sowie eine Wanderung über den gesicherten Gletscher-Trail. Ob mit dem Auto oder einspurig mit dem Motorrad: Eine Panoramafahrt der Extraklasse bietet die Kaunertaler Gletscherstraße, die sich vom Talboden bis hinauf zum Gletscherzentrum auf 2750 Metern Seehöhe erstreckt. Den privaten Reiseführer entlang der Gletscherstraße gibt's als kostenlose App dazu.

Am Hintertuxer Gletscher gibt es die Möglichkeit zu einer Gletscher-Erlebnis-Tour mit persönlichem Mountain Guide. Er erzählt während einer Wanderung über Schnee und Eis spannende Infos rund um den Gletscher, danach geht's mit einem 600 PS starken Pistenbully weiter. Dieses Gletschererlebnis bleibt Groß und Klein garantiert in Erinnerung.

Aufgerufen am 20.05.2022 um 04:37 auf https://www.sn.at/leben/sportlicher-genuss-in-oesterreichs-gletscherskigebieten-113247163

Kommentare

Schlagzeilen