380 kv

Wissenschaftliche Abklärung

Die leidige Diskussion um die Errichtung von 380-kV-Leitungen in Salzburg hinterlässt einen fahlen Beigeschmack. Was wäre, wenn all diese Behauptungen der Gegner von noch zu errichtenden 380-kV-Leitungen via …

Hoffentlich siegt die Einsicht

Die Stimmung und Wortwahl anlässlich der Demonstration von Freileitungsgegnern in Kuchl haben gezeigt, dass diese offenbar keinen anderen Argumenten als den eigenen mehr zugänglich sind. Der Hinweis, dass der …

Ist die 380-kV-Leitung wirklich notwendig?

Wie pervers ist es, eine umstrittene 380-kV-Leitung zu bauen, um Strom aus Atomkraft und fossilen Kraftwerken nachts nach Kaprun zu leiten, um das Wasser von den unteren Stauseen auf die oberen Stauseen zu …

Versorgungssicherheit oder was?

Die Versorgungssicherheit in nachhaltigen Grenzen brauchen wir überall und immer, damit wir in Harmonie und Frieden miteinander leben können. Dies gilt auch für die Energie und somit für den Strom. Es ist …

Der Sieg wird nur vorgegaukelt

Folgende drei Sätze in einem Artikel der SN kommen mir sehr bekannt vor, machen mich nachdenklich und sollten bei so manchem Einwohner eigentlich Alarm schlagen: "Kampf für das Erdkabel kostet Gemeinden …

Zerstörung von Naturraum

Mit großer Verwunderung und tiefster Enttäuschung über die Rechtslage der Natur gegenüber nahm ich die Berichte über die Verhandlung der APG gegen die Waldbesetzung und über die Rodung des Strauch- und …

Gleiches Recht für alle

Sehr geehrter Herr Dr. Unterkofler, Sie brauchen sich um den Rechtsstaat aus Ihrer Sicht keine Sorgen zu machen, denn dieser kommt ja allen Forderungen der Industrie postwendend nach. Von den Gerichten noch …

Fragen zu 380 kV

Zu "Präsident unter Strom" in Salzburg Aktuell vom 31. 1. 2020: Wenn es ein Vertreter der Industrie der Bevölkerung verbieten will, ihren Unmut über das Vorgehen der Verantwortlichen für die geplante 380-kV-…

380-kV-Leitung - ein politisches Totalversagen

Seit Beginn des Projekts 380-kV-Leitung ist ein Totalversagen der Landespolitik festzustellen. War es zu Beginn die grüne Landesrätin Astrid Rössler, die trotz anfangs großen Widerstands durch ihre …