380 kv

Lebens(raum)hüter/-innen

Sehr geehrter Herr Helmut Tamerl, ich möchte zu Ihrem Beitrag (Leserbrief vom 21. 1. 2020) eigentlich nur eines rückmelden: Ich glaube Ihnen nicht. Ich habe keine Argumente dafür. Ich habe in den letzten …

Politik bitte aufwachen

Heute beweisen unzählige Bürger Widerstand gegen die allmächtige Staatsgewalt mit den Protesten und Waldbesetzungen in Bad Vigaun. Ich bin stolz und glücklich, dass es so viele Menschen gibt, die sich nicht …

Auf der Seite der Stromwirtschaft

Im "Standpunkt" vom 18. 1. 2020 bringt der Autor klar zum Ausdruck, um was es wirklich geht: "Ganz Europa und damit auch Salzburg braucht viel leistungsfähigere Stromnetze." Bislang war hier ausschließlich …

Große Zustimmung zur Verkabelung - oder?

Diese Zustimmung hängt aber von der Formulierung der Frage ab! Die große Zustimmung wird man bei der Frage erhalten: Möchten Sie, dass die Hochspannungsstromleitungen unter die Erde verlegt werden, damit …

Protest von mündigen Bürgern

Der Artikel bezüglich der Rodungen und der Vorgangsweise für die doch nötige Infrastruktur für Strom zeigt ganz klar auf, wie es keinesfalls funktionieren kann und wird. Österreich bezeichnet sich als …

Alles dreht sich um die Bäume …

Hätten der Betreiber APG, die Salzburg AG und die Politik die rechtlichen Rahmenbedingungen eingehalten, wäre diese Leitung so niemals genehmigt worden. Die gesetzlich vorgeschriebene Strategische …

Bemerkenswerter Standpunkt

SN-Redakteur Thomas Auinger hat in seinem samstägigen Standpunkt (18. Jänner 2020) zu den Protesten gegen die 380-kV-Leitung vieles richtig dargelegt. Vor allem, dass diese Leitung unbedingt notwendig ist. …

Kabelbefürwörter negieren Nachteile

Obwohl ich volles Verständnis für die Grundbesitzer habe, die vom Leitungsbau betroffen sind, verstehe ich trotzdem die Aktion mit Kind und Kegel nicht. Schlussendlich wird der genehmigte Freileitungsbau doch …

APG soll zur Vernunft kommen

Wenn die APG schon mit dreckigem Kohle- und Atomstrom Stromhandel betreiben will und diesen durch unser Land transportiert, dann nicht auf Kosten unserer Wälder, Gesundheit und Landschaft - auch für kommende …