swap-affäre

Die Stadt Salzburg will Geld zurück

Unfassbare 1, 3 Millionen Euro will die Stadt von dem rechtskräftig im Swap-Prozess verurteilten, ehemaligen Bürgermeister, dem Magistratsdirektor und dem Finanzdirektor zurück. Etwas mehr als 1 Million …

Verwundert über das Rechtssystem

Ich verfolge die Verurteilung von Dr. Heinz Schaden seit geraumer Zeit in den Medien. Es reicht nicht, dass man einen Menschen finanziell und seelisch zu Grunde richtet, jetzt wird ihm auch noch eine …

Falschdarstellung

Auf der Homepage www.freundehelfenheinz.at wird mitgeteilt, dass Dr. Heinz Schaden über keine Mittel verfügt, um die Kosten für die Beschwerde beim EGMR zu bestreiten, so dass für ihn unter anderem deshalb …

Politische Verantwortung

Ein junger Magistratsdirektor, der seine Arbeit macht, wird über die Medien aufgefordert, er solle seinen Posten abgeben. Dies ist aber weder durch das Urteil im Swap-Prozess noch durch andere Handlungen …

Kräftemessen im Schloss Mirabell

Fakt ist, dass das bestätigte Urteil im Swap-Prozess besagt, dass dieses keinen Amtsverlust des Magistratsdirektors vorsieht. Deswegen stellt sich doch die Frage, auf welcher Grundlage das derzeitige …

Ein Urteil mit Folgen

Die Swap-Affäre hat mit sieben rechtskräftigen Urteilen geendet. Für jeden der Betroffenen hat das einschneidende Folgen, mit denen er zu leben lernen muss. Betroffen sind Politiker und Beamte. Meine Frage …

Ein Hoch auf die unabhängige Justiz

Das von Heinz Schaden öffentlich zur Schau getragene Selbstmitleid ist unerträglich! Fakt ist: Er hat im Geheimen Schulden "seiner Stadtbürger" auf "uns Landbürger" übertragen, ohne uns zu fragen und ohne uns …

Untragbares Urteil

Es ist möglich, dass Richter und Juristen das Urteil gegen Heinz Schaden, Othmar Raus und andere für gerecht halten. Ich habe noch sehr wenige getroffen, die es für gerecht halten. Ich halte es für fast …

Fragen zum Swap-Urteil

Wir haben die Berichterstattung der Medien über das Swap-Urteil verfolgt. Drei Fragen stellen sich dabei für uns: Wie kann eine sogenannte Mehrheit den Rücktritt des Magistratsdirektors fordern, der nur eine …