Leserbrief

380kV Starkstromleitung - Wo bleiben die Grünen?

Als langjähriger Umweltaktivist verfolge ich aufmerksam all die Protestaktionen gegen die geplante 380kV Leitung. Einer monströsen "Stromautobahn" vom Flachgau über den Nockstein bis Kaprun, mit kirchturmhohen Stahlmasten, die an Landschaftszerstörung alles bisherige in den Schatten stellen wird. Jeder Interessierte weiß um die existenzielle Wichtigkeit gesunder Wälder, genauso wie um die enormen Schäden durch Klimawandel, Käfer, Sturm- und Schneebruch, denen er bereits jetzt ausgesetzt ist. Ungerührt davon sollen auch noch ca. 800 ha (1200 Fußballfelder) Wald & Schutzwald gerodet werden! Diese Freileitung soll gegen alle Widerstände gebaut werden, obwohl es die Alternative der Erdverlegung längst gibt, z.B. werden in der Schweiz überhaupt keine Freileitungen mehr genehmigt!
Bei all den Protestaktionen in Adnet, Hallein und Salzburg habe ich niemals einen offiziellen Vertreter der Grünen entdeckt und ich frage Sie (die Grün-Partei), was ist da los? Es ist ja nobel, sich für Randgruppen der Gesellschaft zu engagieren oder für die notwendige Energiewende. Ich denke aber, die Mehrheit Ihrer Wähler will primär etwas ganz anderes, nämlich in Besinnung auf ihre Kernkompetenz (Hainburg) den Kampf gegen zerstörerische Großprojekte wie die 380kV Leitung, gegen die Versiegelung der Böden, Zersiedelung der Landschaft, etc.
Ändert sich hier künftig nichts, so werde ich leider meine politische Heimat bei den Grünen verlieren.

Ing. Anton Gekle, 5400 Hallein

Aufgerufen am 18.01.2022 um 12:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/380kv-starkstromleitung-wo-bleiben-die-gruenen-78385303

Schlagzeilen