Leserbrief

Abgase und Stau wegen der Asfinag

Heute hatte ich das mehr als zweifelhafte Vergnügen, Teil des Staus in Salzburg gewesen zu sein. Ich wollte nach meiner Bergtour von Marktschellenberg heim nach Bayern. Navigeführt, aber ohne Pickerl.

Für die paar Kilometer von Grödig bis Walserberg ein Pickerl kaufen? Nein. Die Straßen führen von Hallein ins Zentrum. Sonst nirgends hin. Es gibt keine erkennbare Verbindung nach Westen, also heim. Zuletzt landete ich - eigentlich Durchgangsverkehr - am Giselakai. Also einmal komplett rein ins Gewühl und einmal komplett wieder heraus.

Wie viel Maut-Vermeidungsverkehr-Abgase landen denn in den Salzburger Lungen? Und das alles wegen des sturen Gehabes der Asfinag, die die paar Kilometer Autobahn nicht mautfrei gibt? Wer sitzt da eigentlich im Aufsichtsrat? Gewählte Volksvertreter?

Wie sollen wir Bayern denn unsere südöstlichen Nachbarn sehen, die es gewohnt sind, gratis über die deutschen Ecken zu fahren und die den Europäischen Gerichtshof bemühen, wenn wir es euch gleich tun wollen, und uns die Kosten für die Autobahnen von den Nutzern holen wollen?

Habe die Ehre, eine schöne Nachbarschaft ist das.

Sebastian Pertl, D-83379 Wonneberg

Aufgerufen am 25.11.2020 um 06:17 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/abgase-und-stau-wegen-der-asfinag-93176326

Kommentare

Schlagzeilen