Leserbrief

Abrechnung mit der Politik

Unsere derzeitige Politik in Österreich dreht sich nur mehr um Streitereien, die wochen-/monatelang dauern, wo Politiker ihre extrem hohe Gagen weiterbezahlt bekommen, ohne auch nur eine Leistung für den Dienstgeber, nämlich Land Österreich bzw. ihren Finanziers, dem österreichischen Steuerzahler bzw. ordentliche Arbeit zu leisten. Das allein schon ist eine Schande, die von Jahr zu Jahr andauert und von uns einfach so zu verdauen ist. Da noch über Einsparungsmaßnahmen bei Kindern, Sozialsystem und Gesundheitswesen zu reden, grenzt an Verhöhnung
durch Politiker, die sich immer mehr in Medien als Super- und Saubermänner darstellen, und viele fallen herein.

Im Land Salzburg gibt es gerade ein Beispiel, wo Bürger für ihr Land und seine Schönheit kämpfen. Es sind hier Bauern aus Adnet, Bürger aus Koppl usw., die gegen eine nicht mehr rückbaubare Verschandelung unserer schönen Natur völlig im Stich gelassen werden. Und das gerade von unserem Landeshauptmann, der die Behauptung aufstellt, dies sei für die Industrie wichtig. Mag sein, aber ohne auch nur um die Möglichkeit in einigen Bereichen das Erdkabel einzusetzen, es ist ein Skandal. Das ist die Politik der ÖVP, die hier Menschen mit Charakter im Stich lässt, nur um zu mehr Geld zu kommen.

Ganz einfach stinkt viel zum Himmel, aber solange großteils der Lebensstandard bei uns sehr hoch ist, werden wir bzw. sich diese gut situierten Menschen um nichts kümmern - warum auch, betrifft sie nicht unmittelbar.

Aber sollte irgendwas in den sogenannten "besseren Kreisen" sich zu Ihrem Nachteil ändern, sind das die ersten, die sich beschweren. Viele Leute merken nicht, dass alles unverhältnismäßig teurer wird: einkaufen, wohnen usw. Und wer kann was vermieten?

Also warum groß an andere denken, schon gar nicht die Politiker, die haben mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen, siehe Kickl mit seinen Rössern in Wien usw.


Christian Quehenberger, 5411 Oberalm

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/abrechnung-mit-der-politik-76940704

Kommentare

Schlagzeilen