Leserbrief

Ältere und Risikopatienten werden benachteiligt

Ich verstehe Ihre Schlagzeile vom 16. 3. 2021 nicht: "Salzburgs Ärzten fehlt der Impfstoff für Ältere und Risikopatienten." Diese sollte vielmehr lauten: "Dr. Christian Stöckl als verantwortlicher Gesundheitsreferent des Landes Salzburg setzt sich über
Weisungen des BM Anschober" hinweg.

Obwohl eine klare Weisung aus dem fernen Wien existiert, beharrt Dr. Stöckl auf den vor Wochen festgelegten Impfplan, dass "Polizei" sowie "Lehrer" und deren Verwaltung vorab geimpft werden sollen. Dies, obwohl die meisten der Stufe 3 bzw. 4 und 5 der Impfpriorität angehören. Somit werden Ältere und Risikopatienten der Stufen 1 und 2 eindeutig nachteilig behandelt.

Das Argument, dass man diese ja mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfe, der ja vorerst nur für unter 65-Jährige zugelassen war, kann auch nicht gelten. Bereits vor Wochen wurde dieser Impfstoff auch für über 65-Jährige freigegeben und wird auch weiterhin die österreichische Bevölkerung damit geimpft.

Dies obwohl die meisten EU-Staaten derzeit eine Aussetzung fixiert haben.


Wolfgang Klinger, 5412 Puch

Aufgerufen am 27.10.2021 um 10:57 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/aeltere-und-risikopatienten-werden-benachteiligt-101205025

Kommentare

Schlagzeilen