Leserbrief

Alle Entscheidungen von Kurz müssen untersucht werden

Ein Narzisst im Kanzleramt, dessen Eskapaden ganz Österreich in den Abgrund ziehen. Eine Regierung, die nicht mehr dem Staat, sondern der Kanzlerpartei dient. Nationalratsabgeordnete der ÖVP, die statt Verantwortung den Kanzler und seine Machenschaften tragen. Ein Kanzler, der sich die Justiz nach seinen Bedürfnissen formen möchte. Ein ÖVP-Parteichef, sich mit Steuergeld eine Propagandamaschine bastelt. Eine ÖVP-Lügenmaschine die mit Steuergeld betankt wird. Eine völlig verdorbene Medienlandschaft mit Inseraten-Journalismus. Landeshauptmänner und Kammerpräsidenten, die den Unterschied zwischen Amt und Partei nicht mehr kennen. Ein Nationalratspräsident, der als Bulldozer die Machenschaften der ÖVP verteidigt. Eine Horde unfähiger, moralfreier ÖVP-Karrieristen, die nur noch von Partei-Förderungen und Staat leben. Schattenmänner, Zynismus, rohe Politik, Worthülsen-Gebrüll, Satire-Akademiker, Intrigen, Inszenierungen, frisierte Studien, unglaubliche Steuerverschwendung, Dekadenz, Arroganz, soziale Überheblichkeit, Spender-Politik, ausschweifendes Doppelleben, usw.

Es kann nur eine Antwort geben: Eine Regierung auf Zeit aus SPÖ, FPÖ, NEOS und Grünen muss die Vorgänge in der ÖVP untersuchen und alle Entscheidungen der Kurz-Kanzlerschaft auf Korruption überprüfen. Bei begründetem Verdacht sind massive Schadenersatzforderungen zu stellen. Jeder Vorwurf, die Staatsanwaltschaft missbrauche ihr Monopol auf Staatsgewalt ist als üble Nachrede zur Anzeige zu bringen. Es reicht und es ist genug!


Peter Humer, 4600 Thalheim bei Wels

Aufgerufen am 16.10.2021 um 04:06 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/alle-entscheidungen-von-kurz-muessen-untersucht-werden-110605414

Schlagzeilen