Leserbrief

Aluminium: Gefährlich für die Gesundheit?

Sehr geehrte Frau Kastler, in Ihrem Artikel "Konsum von Aluminium ist zu hoch" vom 28. 11. 2019 schreiben Sie, dass Aluminium für Menschen gesundheitsschädlich ist und zur selben Zeit den Klimawandel gefährdet. Laut einer Studie liegt der Konsum in allen Altersgruppen über dem Durchschnitt. Einer der Folgen sind Entwicklungsstörungen des Gehirns, besonders bei Kindern und Säuglingen beträgt der Aluminiumverbrauch auf 0,35 Milligramm.

Darüber hinaus meint Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner, dass es sinnvoll und einfach sei, ein paar Konsumartikel wegzulassen. Ich bin ganz seiner Meinung, denn wenn jedes zweite Produkt Aluminium enthält, werden wir zukünftig Folgeschäden davontragen. Ein Beispiel, welches im Artikel wiedergegeben wird, wären Brustkrebs, Nieren- oder Leberschäden.

Jedoch stimme ich mit dem Argument von Herrn Hutter nicht ganz überein, da zu allererst die Wurzel des Übels angepackt werden sollte und die Firmen, die ihre Produkte Aluminium ärmer gestalten sollte. So könnte ein effektiver Konsum an Aluminium ärmeren Gütern gewährleistet werden.

Da ein großer Teil Lebensmittel gewöhnliche Säuren enthält, dass sich Aluminiumpartikel durch einfachste Säuren wie Zitronensaft lösen können, darf man dieses Problem nicht unterschätzen.

Deshalb ist es mir wichtig, noch einmal zu betonen, dass diese Art von Metall, trotz seiner unkomplizierten Recycelfähigkeit, dennoch bedrohlich für unsere Welt ist. Wann ist endlich Schluss mit der Produktion von Aluminiumartikel, die für uns schaden! Mein Vorschlag wäre Hersteller zu unterstützen, welche gewollt auf solche Waren verzichten.

Deniz Özdemir, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 21.01.2021 um 06:38 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/aluminium-gefaehrlich-fuer-die-gesundheit-80479321

Kommentare

Schlagzeilen