Leserbrief

Anglizismen: ein Ausflug in die Sprachengeschichte

Zur "Åoschauschiach"-Glosse vom lokal patriotischen Redakteur Heinz Bayer (SN-Lokalteil vom 5. 10. 2021) möchte ich gerne einen völlig unakademischen kleinen Ausflug in die Sprachengeschichte beisteuern.

Das Englische ist ja durch zwei Lautverschiebungen vom Indogermanischen 1. 500 v. Christus, 2. frühes 6. Jahrhundert n. Chr. entstanden, d. h. es ist dem Deutschen (Germanischen) noch immer sehr nahe und besonders der Dialekt bezeugt das. Z. B. Berlinerisch: wat - what, dat - that usw.

Die letzten Jahrzehnte, auch von wegen der Digitalisierung, die ja aus Amerika kommt, haben sich immer mehr Anglizismen bei uns breit gemacht und das Englische, das ja die Weltsprache ist - und wer einmal durch die Welt gereist ist, kann das bestätigen -, kommt nun wieder vermehrt auf den Kontinent zurück. Und plötzlich ist die kleine Pizzeria in unserem Dorf nicht mehr "offen", sondern "open"!

Josef Blank, 5061 Elsbethen

Aufgerufen am 24.10.2021 um 12:04 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/anglizismen-ein-ausflug-in-die-sprachengeschichte-110557771

Schlagzeilen