Leserbrief

Angriffe sind inakzeptabel

Zu "Zu jung, zu viele Anhänger und noch dazu eine Frau" (SN vom 21. 10.):

Ich bin ganz der Meinung von Sabrina Glas, dass Beschimpfungen und sogar Drohungen in einer sachlichen Diskussion über den Klimawandel nichts verloren haben. Ich finde es toll, dass sich junge und auch "alte Menschen" dem Thema Klimawandel annehmen. Da ich mit 65 Jahren auch schon zur reiferen Generation gehöre, ist es auch mir ein besonderes Anliegen meinen Kindern, Enkelkindern und Urenkel eine soweit als möglich intakte Umwelt zu übergeben. Meine Frau und ich haben uns schon sehr früh für Umwelt und deren gesunden Erhalt eingesetzt. Wir wurden damals belächelt und für dumm verkauft. Wir haben immer versucht, auch wenn es schwierig war, so zu leben und zu wirtschaften, dass die Natur geschont und von uns Wert geschätzt wurde.

Trotzdem glaube ich nicht, dass es der Mensch alleine ist, der den Klimawandel ausgelöst und verursacht hat. Er ist maßgeblich daran beteiligt und für dessen schnelles Voranschreiten, aber der Klimawandel wäre auch in einigen Hundert Jahren später ohne dem Einfluss des Menschen gekommen. Beispiel: Neusiedler See/Bodensee/Chiemsee ... alles durch geschmolzene Gletscher entstanden. Damals gab es keine Industrie, keine Autos und keine Viehwirtschaft.

Bleiben wir bei diesem Thema sachlich und bewerfen wir ins nicht gegenseitig mit Vorwürfen, sondern suchen wir nach vernünftigen Lösungen.

Johann Wild, 2231 Strasshof an der Nordbahn

Aufgerufen am 28.11.2021 um 03:15 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/angriffe-sind-inakzeptabel-78079087

Kommentare

Schlagzeilen