Leserbrief

Appell an die Jüngsten, zu Hause zu bleiben

Aussagen wie "Das Virus betrifft mich eh nicht", "Corona schadet nur den Alten" oder "Mir ist es egal, wenn die Alten sterben" hört man nicht selten von Jugendlichen. Besonders ich, als Oberstufenschülerin des BG St. Johann, kriege stark mit, dass die jüngere Generation die Gefahren nicht sieht oder nicht sehen will. Die einen finden es "scheiße", dass sie nicht mehr feiern gehen können, die anderen treffen sich trotz der Ausgangsbeschränkung mit ihren Freunden. Deswegen appelliere ich an euch Jugendlichen da draußen: Bleibt zu Hause! Feiern gehen kann man auch noch nach der Corona-Krise! Nur weil Kinder und Jugendliche nicht zur Risikogruppe zählen, kann man trotzdem erkranken und das Virus verbreiten. Ich verstehe nicht, warum man nicht für kurze Zeit die Gesundheit der gesamten Bevölkerung vor die Treffen mit Freunden schieben kann! Aber meiner Meinung nach sind die Medienauftritte der Regierung schuld. Immer wurde gesagt, die Jugend sei nicht vom Virus betroffen. Sie hätten keine oder wenig Symptome und Covid-19 würde der jüngeren Generation nicht schaden. Natürlich ist es lobenswert, dass die österreichische Berichterstattung ausschließlich auf Fakten basiert. Wenn man aber nur halb sooft vom geringen Erkrankungsrisiko der Teenager berichtet hätte, dann würden sich die jetzigen Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung der Jugendlichen in Grenzen halten.


Katharina Ellmer, 5600 St. Johann

Aufgerufen am 25.11.2020 um 08:38 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/appell-an-die-juengsten-zu-hause-zu-bleiben-85764484

Kommentare

Schlagzeilen