Leserbrief

Arztbesuch bei Ansteckungsgefahr?

Grüß Gott Frau Mag. Sabine Meyer, vielen herzlichen Dank für den Leserbrief "Tickt das System noch richtig?" in der SN-Ausgabe vom 7. 2. 19. Nein, Sie sind nicht die Einzige, die das skandalös findet. Ich gebe Ihnen völlig recht! Mit einer Infektionskrankheit geht man prinzipiell nicht zum Arzt. Um die Leute im Warteraum nicht anzustecken. Und, weil man mit Fieber zur Gesundung besser die Bettdecke hütet. Um so erstaunter bin ich immer wieder, wenn mein Arbeitgeber verlautbaren lässt, dass ab dem dritten Tag Krankenstand unbedingt eine Bestätigung vom Arzt gebracht werden muss.
Wahrscheinlich ist auch das der Grund, weshalb sich hoch ansteckende Menschen immer wieder zum Arzt schleppen. In einer höheren Schule die eines meiner Kinder besucht, wurde mir ebenfalls schon mal bei einem Elternabend mitgeteilt, dass bei Krankheit während eines Schularbeitstermins eine Arztbestätigung beizubringen sei. Worüber ich mich nur wundern konnte. Aus Kindergarten, Volksschule und NMS heißt es Gott sei Dank bzw. korrekterweise, dass man erst nach zwei Tagen ohne Fieber wieder in die Schule kommen soll. Eben wegen der Ansteckungsgefahr. Weil man nicht weiß, wann und ob das Fieber wieder kommt, wann und ob man letztlich wieder ganz gesund ist.


Norbert J. Huber, 5202 Neumarkt

Aufgerufen am 27.10.2020 um 01:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/arztbesuch-bei-ansteckungsgefahr-65623882

Schlagzeilen