Leserbrief

Auch Positives darf gesagt sein

Unser Gesundheitssystem wird überwiegend mit negativer Kritik gegeißelt. Dem möchte ich meine andersartige Erfahrung entgegen halten:

Ich wurde am 18. 2. 2020 in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen an der Wirbelsäule operiert. Eine Verengung des Spinalkanals samt Gleitwirbel verursachten Ausfallserscheinungen beim Gehen. Ab dem ersten Moment fühlte ich mich im Krankenhaus bestens aufgehoben. Voruntersuchung, aufklärende Besprechungen mit dem Chirurgen und Anästhesisten flößten mir unbedingtes Vertrauen und eine Sicherheit in das Gelingen dieses schwierigen Eingriffs ein. Ich fühlte mich gut aufgehoben und versorgt. Nach der gelungenen OP begann die Nachversorgung durch das hervorragende Pflegepersonal. Kompetent, freundlich bis herzlich, fürsorglich mitdenkend, mitfühlend. Alles ist wohl organisiert. Auf die Genesung abgestellte, ineinander greifende Abläufe sind klar festgelegt und werden mit Sicherheit abgearbeitet. Vor allem aber wichtig für den Patienten ist das spürbar ausgezeichnete Klima innerhalb der Mannschaft. Durch das Zusammenwirken aller Kräfte wird das Motto dieser Klinik, welches die vollste Zufriedenheit der Patienten anstrebt, in allen Belangen vollkommen erreicht.


Friedrich Buland, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 23.09.2020 um 12:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/auch-positives-darf-gesagt-sein-84372991

Kommentare

Schlagzeilen