Leserbrief

Auf der Suche nach Verantwortlichen

Wer fühlt sich zuständig für die Schulbusse? An wen können sich besorgte Eltern wenden, um auf die Situation in Schulbussen aufmerksam zu machen? Ich wäre glücklich, eine Antwort zu erhalten.

Auf dem Schulhof wird peinlich genau darauf geachtet, dass sich Schüler nicht zu nahe kommen. Mund-Nasen-Schutz, am besten auch in den Klassenräumen, Schulkurse und Schulveranstaltungen werden storniert, Turn- und Musikunterricht teilweise eingeschränkt. Ständige Befürchtung, dass es bald wieder zu einem Lockdown der Schulen kommen wird.

Aber was sich nicht geändert hat, abgesehen davon, dass die Schüler Mund-Nasen-Schutz zu tragen hätten, sind die Fahrten mit Bussen zu den Schulen. Auf engstem Platz werden hier Kinder transportiert, natürlich klassenübergreifend, ohne Tracking-Möglichkeiten, ohne "Babyelefanten" und ohne Sicherheit. Sollte im Familienauto ein Kind nicht angegurtet sein, droht eine Nachschulung. Aber im Bus benötigen sie nicht einmal Sitzgelegenheit.

Zu wenige Busse seien zur Verfügung, kommt meistens die Antwort. Aber wieso klappt der Skibusverkehr, wie gleicht man hier Spitzen aus?

Und könnte ein Bruchteil des Werbeetats für öffentliche Verkehrsmittel nicht für einen sicheren Transport zu den Schulen verwendet werden? Sind Kinder nicht die Konsumenten von morgen?

Ulli Pabinger, 5751 Maishofen

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:58 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/auf-der-suche-nach-verantwortlichen-93317311

Kommentare

Schlagzeilen