Leserbrief

Aufsperren oder nicht?

Wie viele andere kleine Händler habe ich überlegt, ob ich meine Schmuckboutique in der Salzburger Altstadt am kommenden Dienstag wieder aufsperren soll oder nicht.

Ich habe mich sehr rasch für Aufsperren entschieden. Nach vier Wochen totalem Stillstand (Vintage-Schmuck eignet sich nicht für Onlineverkauf) und Verlust des so wichtigen Ostergeschäfts neigt man dazu zu sagen: "Eh schon wurscht, wird eh keiner kommen."

Aber gerade der sehr spezialisierte Einzelhandel mit engagierten Unternehmern, die oft selbst im Geschäft stehen, erfreut sich einer sehr hohen Kundenbindung. Auch hier: Weniger ist mehr. Wir sind unseren Stammkunden nach Jahrzehnten oft freundschaftlich verbunden, kennen ihren Geschmack und auch ihre Lebensgeschichten. Und stellen Sie sich vor, so ein treuer und motivierter Kunde steht dann vor verschlossenen Türen, "weil sich's eh nicht auszahlt".

Wir haben gute Gewinne gemacht und die meisten erfolgreichen Unternehmer haben auch Reserven. Wir müssen die zu erwartende Durststrecke durchstehen und Optimismus versprühen. Ich stell mir schon vor, wie der weiße Mundschutz verziert mit einer kleinen bunten Schmetterlingsbrosche ausschaut. Und ich freu mich, einfach die Leute wieder zu sehen.
So hoffe ich, dass alle Unternehmer mitmachen, auch wenn's vielleicht am Anfang kein rauschendes Fest wird. Aber: I believe in wonders!

Dr. Verena Schrems, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 28.09.2020 um 07:54 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/aufsperren-oder-nicht-86070979

Kommentare

Schlagzeilen