Leserbrief

Bahnreisen mit Rädern

Es lohnt sich tatsächlich die eigenen Aktivitäten bewusst zu bewerten und, als Maßzahl, deren CO2-Umsatz herzunehmen.

Konkret: Die An- und Rückreise zu einer mehrtägigen Radtour mit touristischem Hintergrund hat bei einer Strecke von 1700 Kilometern und einem durchschnittlichen Verbrauch von 7,0 Liter Diesel/100 km einen CO2-Umsatz von 330 kg ergeben. Im Vergleich hätte dieselbe Strecke mit der Bahn 92 kg, mit dem Bus 56 kg ergeben. (Berechnung nach dem CO2-Rechner von "green orange", bundesdeutscher Arbeitskreis für umweltbewusstes Management e. V.).

Mit dem Auto waren drei Personen und zwei Räder unterwegs, das heißt pro Person 110 kg. Dieser Wert liegt nur wenig über dem der Bahn. Rechnet man den aliquoten Teil für die Räder dazu, käme man vermutlich auf den gleichen Wert. Bahnreisen mit Rädern bedürfen jedoch derzeit eines hohen logistischen und organisatorischen Aufwands und teilweise sind Radmitnahmen gar nicht vorgesehen. Ein Dilemma.

Alfred Schmudermayer, 3763 Japons

Aufgerufen am 25.10.2020 um 12:50 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/bahnreisen-mit-raedern-73907707

Schlagzeilen