Leserbrief

Baudauer ÖBB-HL-Tunnel

Herr Mosser ist sicher ein exzellenter PR-Manager für die ÖBB, dies entbindet ihn jedoch nicht der Verpflichtung, sich mit den ÖBB-eigenen Unterlagen auseinander zu setzen. Im Leserbrief vom 24. 10. 2019 unter dem Titel "Möglichst geringe Belastungen" spricht er von einer 15-jährigen Baudauer des ÖBB HL-Tunnels. Die ÖBB selbst hat jedoch in ihren Einreichunterlagen für die Umweltverträglichkeitsprüfung beim Ministerium im Bauzeitplan eine Bauzeit von exakt 18 Jahren eingereicht. Übrigens hat die ÖBB noch im Jahr 2013, nachdem die Trasse feststand, eine Bauzeit von acht Jahren angekündigt. Die von Herrn Mosser erwähnte "Planungstiefe" erklärt nicht, warum die ÖBB trotz stetigen technischen Fortschrittes nun zu einer mehr als doppelt so langen Bauzeit kommt.

Das Vorgehen der ÖBB wirkt wie ein willkürliches Jonglieren mit Zahlen. Für die Anrainer sind es aber wertvolle Lebensjahre und es macht einen Unterschied, ob die eigene Familie acht, 15 oder 18 Jahre Lärm, Staub und Abgasen ausgesetzt ist.
Welche Information ist nun die richtige? Auf welche Belastungen müssen sich Anrainer und die gesamte Region bis Salzburg einstellen? Und warum müssen Privatpersonen die 5000 Seiten der Einreichunterlagen durcharbeiten, um die ÖBB auf Kardinalfehler dieser Art aufmerksam zu machen?


Johanna Sams MA, Sprecherin Aktion Lebenswerter Flachgau5203 Köstendorf

Aufgerufen am 16.01.2022 um 11:42 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/baudauer-oebb-hl-tunnel-78801295

Kommentare

Schlagzeilen