Leserbrief

Bayern ist dem österreichischen Kassenwesen weit voraus

Sehr geehrter Herr Perterer,

mit großem Interesse und so manchem Schmunzeln habe ich Ihren Leitartikel in den SN vom 22.12.2018 gelesen. Mit jedem Wort treffen Sie den Nagel auf den Kopf bezüglich des österreichischen Gesundheitssystems.
Ich selber bin ein "Opfer" der Ärzteschwemme Anfang der 2000er Jahre. Ich hätte damals gerne in Österreich mit der Arbeit als Turnusarzt begonnen. Jedoch von Waidhofen an der Ybbs bis Bregenz war nichts zu machen. Also bin ich ins nahe Bayern nach Burghausen ausgewichen und dort geblieben.
Seit acht Jahren bin ich als Kassenarzt dort tätig und kann nur sagen, die Bayern sind dem österreichischen Kassenwesen weit voraus. Auch die bayerischen Wartezimmer sind bei uns Hausärzten übervoll, aber im Gegensatz zu den österreichischen Kollegen bekommen wir viel mehr Leistungen bezahlt und müssen nicht den "1001" Patienten fast gratis behandeln.
Weiters ist eine Gemeinschaftspraxis oder die Anstellung von ärztlichen Kollegen in der Praxis eine reine Formalie.
Die Bayern haben auch verstanden, die Hausärzte mit sehr guten Hausarztverträgen auszustatten. Die Verdienstmöglichkeiten wurden denen der Fachärzte angeglichen. Laut meinen Informationen braucht man in Salzburg rund drei Hausarztpraxen um dasselbe wirtschaftliche Ergebnis wie der niedergelassene Facharzt zu erzielen.
Eine weitere für mich skurrile Sache ist die Hausarztpunkteliste der Salzburger Ärztekammer. Vor ca. einem Jahr habe ich mich über eine eventuelle Rückkehr als Hausarzt für den Bereich Salzburg Nord informiert. Hierbei landete ich trotz achtjähriger Erfahrung als selbstständiger Hausarzt auf einem Ranking jenseits der 140 (sic!).
Ich frag mich da schon, ist das Gejammer bezüglich des Hausärztemangels eine "fake news" oder ein hausgemachtes Problem?
Ich habe für mich entschieden, weiterhin in Bayern zu bleiben und das österreichische bzw. Salzburger Gesundheitssystem zu beobachten.


Dr. Markus Waldmann, D-84489 Burghausen

Aufgerufen am 24.10.2021 um 03:58 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/bayern-ist-dem-oesterreichischen-kassenwesen-weit-voraus-63199771

Schlagzeilen