Leserbrief

Befreiung von Gebühren

Zu "Wenn das Einkommen nicht mehr reicht" im Lokalteil der SN vom 16. 4. 2020: Gut gemeint. Aber halten Sie es nicht auch für einen ziemlichen Hohn, dass man Arbeitslosen, denen gerade fast die Hälfte ihres Einkommens weggebrochen ist, erklärt, sie könnten sich ja 40 Euro im Monat ersparen, wenn sie bei GIS, Stromgesellschaft und Telekom entsprechende Beweise einbringen, dass sie arm sind? Die Ausgaben für die Lebenshaltungskosten und die Einkommenseinbrüche übersteigen doch 40 Euro höchstwahrscheinlich bei den meisten Betroffenen um ein Zigfaches.


Norbert J. Huber, 5202 Neumarkt

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:30 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/befreiung-von-gebuehren-86453494

Kommentare

Schlagzeilen