Leserbrief

Begnadigung für Ex-Bürgermeister Heinz Schaden

Bundespräsident a. D., Dr. Heinz Fischer schlägt eine Begnadigung für den, vom OGH rechtskräftig verurteilten, Bürgermeister a. D. Heinz Schaden vor. Er meint, das Urteil ist sehr problematisch. Und Dr. Heinz Fischer ist Rechtsprofessor. Ich denke, da darf man nicht widersprechen. Allerdings nur dann nicht, wenn Dr. Fischer mit problematisch meint, dass Herr Schaden jetzt mit einigen Problemen konfrontiert ist.
Aber Hilfe naht. Vizekanzler a. D., Finanzminister a. D. und Großindustrieller Hannes Androsch bietet dem Verurteilten Hilfe an. Er will ihm finanziell unter die Arme greifen und ihm auch dazu verhelfen, seine Strafe nicht im Gefängnis absitzen zu müssen.

Es ist ja schön, wenn Freunde Freunden helfen und diese unterstützen. Es ist aber auch schön, wenn Gerichte aller Instanzen, ihre Urteile ohne Ansehen der Person fällen. Und auch ein ehemaliger, von mir (bisher) höchst geschätzter ehemaliger Bundespräsident sollte einsehen, dass man Gerichte und Urteile respektieren muss. Auch wenn Parteifreunde betroffen sind. Gerade ein höchstrangiger Vertreter der Sozialdemokratie sollte es vermeiden, der Zweiklassengesellschaft die Hintertüre zu öffnen.

Gottfried Stögner, 4600 Thalheim

Aufgerufen am 08.12.2021 um 11:16 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/begnadigung-fuer-ex-buergermeister-heinz-schaden-77529835

Kommentare

Schlagzeilen