Leserbrief

Bei Impfstoffwahl auf die Zeit zum Vollschutz achten

In der Karwoche sollen über 500 Pädagog/-innen aus Kinderbetreuungseinrichtungen gegen Corona geimpft werden. Ich bin eine davon.

Generell bin ich dankbar, dass meine Berufsgruppe früh drankommt. Ich will aber appellieren, dass wir den Biontech-Impfstoff bekommen. Nicht deswegen, weil ich Angst vor AstraZeneca hätte. Aber bei Biontech kann die zweite Dosis schon nach drei Wochen verabreicht werden. Während man zu dem Zeitpunkt mit AstraZeneca gerade einmal beginnt Immunität aufzubauen, hat man mit Biontech dann bereits den vollen Schutz. Bei AstraZeneca muss man auf denselben Effekt zwölf Wochen warten. Anders gedacht: selbst wenn wir einen Monat später mit Biontech geimpft würden, hätten wir immer noch früher den vollen Schutz.

Gerade bei der Arbeit mit Kleinkindern ist es nicht möglich Abstand zu halten. Es zeichnet sich bereits ab, dass mit der "britischen Mutante" die Kindergärten zu den neuen Pandemietreibern werden. Neun Wochen früher voll geschützt zu sein, können einen wichtigen Beitrag leisten diese Übertragungsketten zu durchbrechen. Eine einzige Dosis AstraZeneca ist dafür wohl zu wenig…

Magdalena Gastinger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 25.01.2022 um 05:10 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/bei-impfstoffwahl-auf-die-zeit-zum-vollschutz-achten-101428780

karriere.SN.at

Schlagzeilen