Leserbrief

Belohnung für eine Impfung wirkt

Zum Standpunkt "Eindringliche Appelle zum Impfen allein reichen nicht" (SN vom 29. 9.):

Ich bin mit Herrn Schwischei der festen Überzeugung, dass alle PR-Aktionen, Impfbusse und Sonderaktionen nicht ausreichen werden, die gewünschten Prozentsätze an Geimpften zu erreichen.

Die vermutlich (oder zumindest hoffentlich) seriös recherchierte Dokumentation "Endstation Impfpflicht" im ORF bietet in dieser Richtung meines Erachtens jedoch großen Anlass zur Hoffnung: Es wird darin eine Studie aus den USA zitiert, die ergab, dass eine Belohnung von 100 Euro für das Impfen zu einer Impfquote von knapp 80 Prozent führen würde. Wenn wir bei einer bisherigen Impfquote von 60 Prozent davon ausgehen, dass zum Erreichen der 80 Prozent noch knapp 1,8 Mill. Menschen geimpft werden müssten, würde daraus ein "Belohnungsaufwand" von unter 200 Mill. Euro resultieren (im Vergleich zu dem, was bisher für die Pandemie und ihre Folgen aufgewendet wurde, eine wahrhaft lächerliche Summe). Will man auf 90 Prozent Impfquote kommen, müsste man pro Impfskeptiker laut Studie 500 Euro in die Hand nehmen. Bei (nunmehr) 30 Prozent Differenz zum Status quo würde das Impfen von rund 2,5 Mill. Menschen einen Belohnungsaufwand von 1,25 Mrd. Euro bedeuten.

Vertritt man die (berechtigte) Meinung, es könne nicht sein, dass die Störrischen belohnt werden und alle anderen, die sich schon vorher impfen ließen, nicht, würde das nachträgliche Belohnen der bereits Geimpften noch einmal rund 2,5 Mrd. Euro kosten. Wie erwähnt, wir sprechen hier von 90 Prozent Impfquote. Ich kenne keinen Experten, der auch nur geringste Zweifel daran hätte erkennen lassen, dass damit die Pandemie beendet wäre. Um also die Pandemie innerhalb kürzester Zeit hinter uns zu lassen (Impfstoff sollte ja mittlerweile im Überfluss vorhanden sein), braucht man deutlich unter vier Mrd. Euro, also den Gegenwert von gut drei Wochen Lockdown. Wenn man bedenkt, dass das Weiterwursteln nach dem bisherigen Modus vermutlich erst am Sankt-Nimmerleins-Tag zu eben diesem Ergebnis führen wird (bei vielen unabwägbaren gesundheitlichen und finanziellen Nebenwirkungen), müsste vermutlich jeder Politiker mit einem Minimum an Verantwortungsgefühl diese Option sofort wählen. Aber möglicherweise habe ich etwas nicht richtig verstanden.

Klaus Baumann, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 27.01.2022 um 06:13 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/belohnung-fuer-eine-impfung-wirkt-110266105

Schlagzeilen