Leserbrief

Bevölkerungswachstum

Zum Leserbrief "Mensch und Klimawandel" von Herrn Laimer (SN vom 26. 9.):

Wie richtig es doch ist, den Jugendlichen aus den "Entwicklungsländern" klar zu machen, keine Kinder zu bekommen, sondern in die Schule zu gehen und einen Beruf zu erlernen. Ist doch so einfach dort! Die Infrastruktur ist gegeben, die Schulen sind perfekt ausgebaut, alle können lernen, was sie wollen. Ein Gratisessen gibt es jeden Tag dazu! Und nein: es braucht keine Kinderarbeit, damit Familien sich über die Runden schlagen können und damit wir unsere super hippe, günstige Kleidung und Elektrogeräte kaufen können. Keine Ahnung, warum jene Jugendlichen dieses Angebot nicht nützen, sondern sich massig vermehren…

Wenn wir in diese Kerbe hineinschlagen, sollten auch unsere jungen Generationen keine Kinder mehr bekommen, weil jene eventuell mehr umweltbelastend sein könnten, als die Kinder aus den "Entwicklungsländern". Man denke hier nur an den Verbrauch an Plastikwindeln oder an das unermessliche Spielzeug, das für die Förderung der Kinder unabdingbar ist (besonders ein Tablet, das sich schon vielerorts in Kinderhänden befindet). Folglich muss auch der Ressourcenverbrauch jener dann auch noch als Erwachsener berücksichtigt werden (Laptop, Auto, Handy, Fleischkonsum, Kleidung der Mode entsprechend usw.).

Aber unser Bevölkerungswachstum ist ja glücklicherweise nicht allzu enorm, daher können wir das getrost außer Acht lassen.


Magdalena Scheuch, 3385 Prinzersdorf

Aufgerufen am 29.11.2020 um 08:39 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/bevoelkerungswachstum-76835098

Kommentare

Schlagzeilen