Leserbrief

Biomasse - Mogelpackung?

Vor Kurzem habe ich von der Bioenergie Pongau ein Schreiben mit beigefügtem neuen Versorgungsvertrag für die Fernwärme erhalten. Darin wurde mir mitgeteilt, dass der bisherige Tarif für die Lieferung der Fernwärme leider nicht mehr beibehalten werden kann. Auf meine Rückfrage in Bezug auf das 12-seitige Vertragswerk hin bekam ich bestätigt, dass sich für mich ab sofort der Fernwärmepreis um ca. 20 Prozent (!) erhöhen würde. Und das nur für "treue Kunden", da diese auf die nächsten drei Jahre einen Rabatt auf den Standarttarif erhalten würden. Danach erfolgt eine Anpassung an diesen Standarttarif. Das bedeutet, dass in vier Jahren der Fernwärmepreis um ca. ein Drittel (!!) teurer sein wird als derzeit, inflationsbedingte Steigerungen noch nicht eingerechnet. Interessanterweise kommt die Kündigung des alten Vertrages genau zum frühestmöglichen Kündigungstermin (15 Jahre nach Abschluss). Ich war in der Vorbereitungszeit für die Fernwärme in der Stadtpolitik tätig, und ursprünglich von der Idee, so wie sie verkauft worden ist, durchaus angetan: "Biomasse ist vor der Haustüre in mehr oder weniger beliebiger Menge nachwachsende Energie, umweltfreundlich und preisgünstig". Jetzt erklärt mir ein Mitarbeiter der Pongau Energie, dass Bioenergie preislich mit fossilen Brennstoffen nicht mithalten kann. Als Trost wird mir versichert, dass dies kein lokales, sondern ein österreichweites Problem sei, und man sich preislich im österreichischen Mittelfeld bewegen würde. Abgesehen davon, dass sich damals auch Kommunen für die Fernwärme z.B. zur Versorgung von Seniorenheimen entschieden haben. Es wird auch nicht wenige Häuselbauer und Bezieher geringerer Einkommen durchaus schmerzhaft treffen, wenn diese Preissteigerung zur Verrechnung kommt. Es wäre an der Zeit, dass sich die Politik im Sinne der "zunehmenden Bedeutung der Biomasse im Energiemix" (Zitat SN) und der sozialen Verantwortung für entsprechende Fördermaßnahmen (die es bei Einführung der Fernwärme gegeben hat!) entscheiden könnte. Der Verrechnungszeitraum läuft bereits…


Mag. Rudolf Lanzenberger, 5500 Bischofshofen

Aufgerufen am 22.01.2021 um 05:32 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/biomasse-mogelpackung-66811414

Schlagzeilen