Leserbrief

Bitte eine für Mensch und Umwelt bessere Lösung

Zu "Der Mann, der Milliarden bewegt" (SN vom 17.11.):


Sehr geehrter Herr Höss, ja, wir Betroffenen sind zugänglich und offen, wie Sie feststellten. Leider haben Sie aber mit uns selten das Gespräch gesucht. Wir fühlen uns von Ihnen überrollt. Wir wollen nicht in acht Jahren unsere Häuser verlassen müssen. Wir wollen nicht, dass eine Unmenge wertvoller Grünflächen verloren gehen. Wir wollen nicht, dass unsere Bauern ihre Existenz verlieren. Wir wollen nicht, dass unsere Gesundheit gefährdet wird und wir wollen nicht, dass Köstendorf unter die Räder kommt.
Der von Ihnen geplante rund 17 km lange Bahntunnel ist in seiner ganzen Dimension für uns noch nicht vorstellbar. Tausende von Lkw-Fahrten, ein riesiges Areal für die Baustellenreinrichtung mit Betonwerk und ein fünf Kilometer langes Förderband für den Abtransport des Ausbruchmaterials. Das alles vor unseren Wohnhäusern und das alles mindestens 15,5 Jahre lang!
Und es geht sicher weiter. Denn, die Magistrale Paris - Budapest wird nicht in Köstendorf enden!
Warum müssen wir, die Anrainer und Bewohner eines kleinen Dorfes die Last dieses Megaprojektes alleine tragen?
Hier muss es eine umweltfreundlichere und für die dort lebenden Menschen bessere Lösung geben.

Mag. Anna Maria Nocker, 5203 Köstendorf

Aufgerufen am 26.11.2020 um 05:26 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/bitte-eine-fuer-mensch-und-umwelt-bessere-loesung-61535977

Schlagzeilen