Leserbrief

Blackout in Österreich. Was tun?

Zum Selbstversuch des Bundesheers einige Anmerkungen.
Ein Blackout kann jederzeit stattfinden. Wenn es einen Umstieg zu atomfreier Energieversorgung gibt, ist Europa betroffen und kein Land kann einem anderen Land Energie liefern.
Wie sollen Notstromaggregate funktionieren, wenn es keine fossile Energie wie Gas, Diesel oder Benzin gibt?
Strom in riesigen Batterieblöcken wie zum Beispiel in Australien, wo es eine solche Anlage gibt, zu speichern ist auch nicht absolut sicher.
Vor einigen Wochen wurde diese Anlage durch einen Brand in einem der 13 Tonnen schweren Blöcke in Mitleidenschaft gezogen.
Dem Zeitungsbericht war zu entnehmen, dass einige Tausend Kubikmeter Wasser nötig waren, um die Anlage unter Kontrolle zu bringen.
Die Feuerwehr musste noch lange weiterkühlen, um eine Selbstentzündung zu verhindern.
Besonders Spitäler sind eine heikle Angelegenheit. Da entscheidet jede Minute über Leben oder Tod.
Ein großes Problem entsteht, wie man in manchen Wintern erleben kann, wenn Versorgungsleitungen durch Schneelage zerstört werden.
Experten sollten gehört werden und Politiker sollten diese nicht behindern, sonst werden die Schreckensbilder zu einer Tatsache.


Helmuth Bendl, 23001 Groß-Enzersdorf

Aufgerufen am 28.10.2021 um 02:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/blackout-in-oesterreich-was-tun-110831419

Schlagzeilen