Leserbrief

Brrr-Exit?

Als ich im September 1959 zum ersten Mal nach Island zu fliegen hatte, mussten wir in Glasgow übernachten, weil ein Schneesturm in Island den Weiterflug unmöglich machte. Die isländische Fluggesellschaft bezahlte das Hotel sowie das Abendessen im Flughafenrestaurant, nicht jedoch die Getränke. Die hatte jeder Fluggast selbst zu bezahlen. Ohne viel zu überlegen, bestellte ich mir ein Glas Bier. Allerdings hatte ich kein britisches Geld mit, dachte aber, dass ich auf dem internationalen Flughafen mit meinen 5 DM beziehungsweise mit 5 US Dollar das Bier bezahlen werde können. Als es dann aber an das Bezahlen ging, bot ich dem Ober zuerst den 5 DM-Schein an. Dieser nahm den Geldschein mit spitzen Fingern, hielt diesen in das Lampenlicht und sage zu mir: "This is no money, Sir, only British currency is accepted." Meine Antwort war:"I have no British money!" Dann überreichte ich ihm den 5 US Dollarschein. Die Reaktion war: "This is no money, too!" Ich zuckte mit den Achseln. Endlich nahm er den 5 Dollarschein und brachte mir eine Handvoll britischer Münzen als Retourgeld. Ich habe mir diese aufgehoben, weiß aber bis heute nicht, was mein Bier gekostet hatte. Seither sind 60 Jahre vergangen, es hat sich kaum etwas in dieser Zeit dort verändert.

Mag. Dr. Helmut Neumann, 3400 Klosterneuburg

Aufgerufen am 24.10.2019 um 01:22 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/brrr-exit-68349556

Schlagzeilen