Leserbrief

Buslinie 150 - Ausstattung und Komfort

Immer wieder beschweren sich zu Recht Buskunden der Wolfgangseelinien über die Busausstattung/Ausrüstung insbesondere die fehlende Barrierefreiheit. Im Einzugsgebiet des Korridors 150 wohnen etwa gleich viele Menschen wie in den Stadtteilen östlich der Salzach.

Stellen wir uns vor, dass ab morgen in diesen Stadtteilen die gleichen Busse fahren wie bei uns auf dem Land. Herr Preuner und die ÖVP hätten einen Volksaufstand.

Der Komfort bei der Beförderung von Müttern mit Kinderwagen, älteren Bürgern u. a. und eine Barrierefreiheit generell sind dann dort vorbei. Niemand würde den Stadtbewohnern solche Verhältnisse zumuten. Uns auf dem Land aber schon. Warum eigentlich?

Ausreden wegen des vielen Schnees usw. zählen deshalb nicht, weil in z. B. Tirol auch Niederflurbusse auf dem Land fahren. Darüber kann sich jeder informieren.

Ich habe vor mehr als einem Jahr in meinem Schreiben an die Verantwortlichen des Verkehrsverbundes, den Gemeindeverband ÖPNV-Flachgau 1, Obmann Bürgermeister Franz Vogl aus Fuschl, diesen Vergleich gewählt.

Herr Landesrat Schnöll könnte sich hier ohne großen Aufwand sehr große Verdienste erwerben, wenn er hier eingreift. Gleiches Recht für alle Busnutzer wäre sehr schön und angenehm.

Gerald Rankl, 5322 Hof bei Salzburg

Aufgerufen am 23.09.2020 um 12:51 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/buslinie-150-ausstattung-und-komfort-84360169

Kommentare

Schlagzeilen