Leserbrief

Chance nicht verspielen

Nach vierzehntägiger "Quarantäne" (Risikogruppe 87) in der eigenen Wohnung
musste ich am Dienstag zur nahe gelegnen Apotheke. Vorher ein Anruf beim Hausarzt und blitzartig war das Rezept in der Apotheke. Dort bestens organisiert und abgeschirmt und wie immer freundliche Bedienung. Aber trotz deutlicher Abstandsstreifen gehen die Kunden ganz nahe an die Plexiglasabschirmung heran. NMS-Masken nur vereinzelt.

Die selbe Situation im Drogeriemarkt. Masken-Angebot null. Trotzdem ein Gedränge
wie in normalen Zeiten. Den überwiegend jungen Kundinnen versuche ich auszuweichen. Vom Abstand Halten halten sie wohl nichts, so wie dann fröhlich plaudernd auf der Straße.

Eines ist positiv. Die Maxglaner Hauptstrae ist ohne Risiko zu überqueren.

Ich werde nach wie vor jeden unnötigen Ausgang meiden, aber diese Eindrücke in wenigen Minuten machen mich sehr nachdenklich, ob es doch noch zu viele Uneinsichtige gibt und so die Chance, diesen Horror bald zu überstehen, leichtsinnig verspielen.


Rudolf Ratzenberger, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 01.10.2020 um 12:34 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/chance-nicht-verspielen-86364514

Kommentare

Schlagzeilen