Leserbrief

Chip-Ohrmarken per Zwang für alle Tiere!

Ab März 2020 müssen per Verordnung alle neugeborenen Rinder mit einer Chip-Ohrmarke ausgestattet werden, welche eine Spule und Elektronik enthält. Per Lesegerät kann man dann die Daten der Tiere auslesen.

Doch durch den überall vorhandenen Elektrosmog (Mobilfunk, WLAN, ...) wird (auch ohne Lesegerät) ständig in der Spule der Ohrmarke eine Spannung induziert, welche dann eine andauernde Belastung im Ohr und Kopfbereich des Tieres erzeugt und dessen Gesundheit beeinträchtigt. Dies in Zeiten, wo Bio boomt und gesundheitliche Belange in den Vordergrund rücken. Doch auch jedes Tier muss inzwischen lückenlos erfasst werden und Österreich als EU-Musterschüler fördert diesen Kontrollwahn und Landwirtschaftskammern tragen dies mit. Freiwilligkeit sollte hier doch das Mindeste sein!

Doch diese Förderungspolitik hat die Bauern zu Sklaven gemacht, und mit Androhung von Förderungskürzungen und Strafen hat der Bauer wenig Möglichkeiten. Höchste Zeit hier stop zu sagen, sonst könnte sein, dass auch wir Menschen auch bald einen implantierten Chip haben.

Fritz Loindl, 4882 Oberwang

Aufgerufen am 27.01.2021 um 04:27 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/chip-ohrmarken-per-zwang-fuer-alle-tiere-80192542

Kommentare

Schlagzeilen