Leserbrief

Christen als religiöse Minderheit

Der Fernost-Korrespondent Willi Germund berichtet in der SN vom 23. 4. 19 über die monströse Attentatsserie auf Sri Lanka. Sein Bericht entbehrt jeglicher Ausgewogenheit. Detailreich schildert er die Verbrechen an den Touristen in ihren Luxushotels, unter denen mindestens 37 Opfer zu beklagen sind. Die Hauptgruppe der Opfer, die ermordeten Christen, dagegen werden nur ganz am Rande, indirekt erwähnt. Keine Rede davon, dass sie über 250 der Opfer stellten. Keine kritische Rede davon, dass sie der tödliche Hass der Selbstmordattentäter ausgerechnet an ihrem höchsten Fest - Ostern - traf. Übrigens vermeidet Ihr Korrespondent das Wort "Christen", während er durchaus von Muslimen und Buddhisten spricht. Herr Germund sorgt sich - völlig zu Recht - um den Tourismus in Sri Lanka. Das Schicksal der kleinsten und wohl schwächsten religiösen Minderheit im Land, die die große Mehrheit der Ermordeten stellen, scheint ihn hingegen kalt zu lassen.

...Ach was, das sind doch nur ein paar Einheimische, die sowieso nicht zählen." ...

Für mich ist der gegenständliche Artikel ein besonders ärgerliches Beispiel für "Political Correctness"!

Mag. Dr. Heinrich Natiesta, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 30.10.2020 um 06:00 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/christen-als-religioese-minderheit-69267340

Schlagzeilen