Leserbrief

Christliche Fake News?

Leserbrief zu: "Jesus, Mohammed und Buddha", SN vom 5. 1. 19:

Es ist mutig, auf wenigen Zeilen über Jesus zu schreiben, wenn gute Theologen wie Thomas Söding oder Gerhard Lohfink für ihre Jesus-Bücher mehrere hundert Seiten brauchen. Besonders irritierend ist aber in dem Beitrag u. a. die Feststellung, dass Jesus "in Nazareth geboren" sein soll. Woher weiß Josef Bruckmoser das? Wo steht das im Neuen Testament? Wer behauptet diese Hypothese? Gleichzeitig sangen jetzt in der Weihnachtszeit mehrere Milliarden Christen (katholisch, evangelisch, orthodox), darunter auch ich, dass Jesus "zu Bethlehem geboren" ist. Haben sie, habe ich damit gleichsam christliche Fake News verbreitet? Angefangen von Papst Franziskus in Rom bis hin zu den kleinsten Pfarrgemeinden im Salzburger Land oder im Amazonas-Gebiet? Die Überlieferung, dass Jesus Christus in Bethlehem geboren wurde, wird seit den ersten Jahrhunderten des Christentums verkündet (Matthäus- und Lukasevangelium, Kirchenväter), gepredigt, gelehrt und besungen. Alles nur christliche Fake-News?


Stefan Kronthaler, 1210 Wien

Aufgerufen am 25.08.2019 um 02:33 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/christliche-fake-news-64245742

Schlagzeilen