Leserbrief

"Currentzis"

Über die scheinbar künstlerische Sicht des Verdi Requiems von Derek Weber in den SN vom 8. April ("Currentzis agiert zwischen Schauer und Zärtlichkeit") kann man geteilter Meinung sein. Allerdings einen Zwang zum Singen der Solisten mit aller Kraft kann man den einfühlsamen Currentzis wohl nicht unterstellen. Er ist auch keinesfalls ein großer Initiator seiner selbst. Die Feststellung
des Autors, Currentzis sehe aus der Ferne wie die späte Wiedergeburt einer spindeldürren Fantasiefigur aus, finde ich beleidigend und verachtend.

Karl Renhart, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:31 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/currentzis-68543383

Schlagzeilen