Leserbrief

Dank und Lob für Weihnachtskrippen in den Salzburger Kirchen

Viel Arbeit ist es jedes Jahr, wenn die Kirchenkrippe aufgestellt wird. Man sollte einmal allen Kirchen-Verantwortlichen danken und ein Lob für die Aufstellung aussprechen. Wie viel Weihnachtsfreude wird den Kindern und Erwachsenen damit gemacht! Die Einhaltung der Corona-Vorschriften, wie Mund- und Nasenschutz und Abstandhalten, funktioniert hier besser als bei einigen Skiliften, laut Medienberichten.
Eigentlich sollte jeder Pfarrer froh sein, wenn Gläubige und Krippenfreunde den Weg zur Krippe finden bzw. suchen. Es gab Zeiten, in denen man die Krippe in den Kirchen verboten hat, etwa unter Maria Theresia, Josef II., Erzbischof Colloredo von Salzburg - wegen Auswüchsen bei den Darstellungen. Gerade wegen des Verbots in den Kirchen kamen nun die Krippen in die Privathäuser, wo sie zum Glück bei vielen sehr geschätzt werden.
Es ist eine Freude in unserer Stadt Salzburg, dass mehr als zehn künstlerisch wertvolle alte Krippen zu bewundern sind. Schade, dass dieses Jahr die sehr alte mit über 500 Figuren ausgestattete Krippe in der Wallfahrtskirche Maria Plain nicht aufgestellt wurde.


Stefan Fuchs, 5071 Wals

Aufgerufen am 27.11.2021 um 09:53 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/dank-und-lob-fuer-weihnachtskrippen-in-den-salzburger-kirchen-98255320

Kommentare

Schlagzeilen