Leserbrief

Das finanzielle Desaster war vorhersehbar

Mönchsberggarage: finanzielles Desaster vorhersehbar. Wieso? So ging man vor ca. zehn Jahren für die Erweiterung der Mönchsberggarage um 650 neue Plätze mit Gesamtkosten für diese Garage in der Höhe von 25 Millionen Euro aus. Also war ein einziger Garagen-Stellplatz (654) der alten Kalkulation mit 38.226 Euro veranschlagt.

Nach diversen Unregelmäßigkeiten im Vorfeld könnte man heuer mit dem Ausbau beginnen. Eine Aktualisierung der Baukosten brachte neues Licht hervor, welche verständlicherweise erneut Widerstand in der Stadtbevölkerung und den Grünen hervorruft.

Kein Wunder?

Die Neubewertung - von Fachleuten erstellt - geht zur Zeit von Baukosten für diese Garage in der Höhe von mindestens 40 Millionen Euro aus. Dies bedeutet nichts anderes als eine Steigerung um 60% auf 61.161 Euro für einen Garagen Stellplatz. Minimum!

Dazu ist noch anzufügen, dass inzwischen sehr viele E-Autos gekauft werden und viele dieser Stellplätze auch eine Ladestation anbieten müssten. Ob da dann die vorhandene Stromversorgung der Garagen, für die Lüftung, Beleuchtung und auch Ladestationen ausreicht oder einen zusätzlichen erheblichen Kostenfaktor für die Elektrik verursacht, die hier bei diesen Preisen noch nicht berücksichtigt sind?

Salzburgs Stadtregierung, an der Spitze mit ihrem Herrn Bürgermeister Dipl.-Ing. Harry Preuner lehnt sich hier, beim Festhalten an dieses Zahlenmaterial den Garagenbau nicht überdenken zu wollen oder noch besser gleich abzulehnen, sehr weit aus dem Fenster.

Gerade in der nach wie vor herrschenden Pandemie finde ich solche Finanzierungsmodelle, die noch mit vielen Unsicherheiten behaftet und aus öffentlichen Mitteln finanziert werden, durchaus verzichtbar und unbotmäßig. Noch dazu werden neue Fahrzeuge zu diesen Parkplätzen angelockt, was selbstverständlich nicht im Sinne der Verkehrspolitik sein kann in unserer Stau-stadt!

Zum Nachdenken? Nach meiner Recherche sind die Baukosten in der Höhe von 18 Millionen Euro für die 1250 errichteten Garagenstellplätze des Salk-Universitätsklinikums mit den Kosten pro Stellplatz um 14.400 Euro geradezu eine beispielgebende Okkasion im öffentlichem Garagenbau.

Herbert Hofmann, 5020 Salzburg

Aufgerufen am 26.05.2022 um 04:11 auf https://www.sn.at/leserforum/leserbrief/das-finanzielle-desaster-war-vorhersehbar-115791223

Kommentare

Schlagzeilen